Priorisierung in der Medizin: eine Herausforderung für das Gesundheitswesen in Deutschland

Es gibt bereits heute Anzeichen dafür, dass nicht alle nutzenbringenden medizinischen Leistungen jederzeit für alle bereitgestellt werden können. Daraus ergibt sich die schwierige Herausforderung, Prioritäten zu setzen und Auswahlentscheidungen zu treffen. Die DFG-Forschergruppe „Priorisierung in der Medizin“ und deren Sprecher Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel (Universität Bayreuth) laden deshalb vom 21. bis 22. November 2013 zu einer internationalen Konferenz in Bayreuth/Thurnau ein, um ethische, medizinische, wirtschaftliche und soziale Aspekte dieser Thematik mit Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis zu erörtern.

Fragen nach Prioritäten in der medizinischen Versorgung werden – im Gegensatz zu anderen Ländern – in Deutschland bislang wenig offen diskutiert. Es fehlen klare Konzepte und Verfahren, mit denen Entscheidungen systematisch begründet werden könnten. Vor diesem Hintergrund begann die Forschergruppe „Priorisierung in der Medizin: Eine theoretische und empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)“ im Jahr 2007 ihre Arbeit. Es war das erste Forschungsprojekt zu dieser Thematik, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wurde.

Einzigartig ist der interdisziplinäre Charakter der Forschergruppe: Mediziner, Ökonomen, Psychologen, Juristen, Philosophen und Sozialwissenschaftler arbeiten gemeinsam an Teilprojekten, in denen es beispielsweise um die Frage der Gerechtigkeit und Effizienz beim Einsatz medizinischer Ressourcen geht. Dabei werden die Sichtweisen und Interessen von Betroffenen (Patienten, Mediziner, Bürger) gezielt berücksichtigt, um Fragen der Priorisierung systematisch zu beantworten: durch disziplinübergreifende, theoretische und empirische Untersuchungen. Auf dieser Grundlage lassen sich möglicherweise Leitlinien entwickeln, die zu Fragen der Priorisierung eine langfristige Orientierung bieten.

Um mit international renommierten Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis zu diskutieren, lädt die DFG-Forschergruppe „Priorisierung in der Medizin“ zu einer internationalen Konferenz herzlich ein. Die Veranstaltung beginnt am 21. November 2013 (ab 17 Uhr) im RAMADA Hotel in Bayreuth und wird am 22. November 2013 (ab 9 Uhr) auf Schloss Thurnau fortgesetzt. Ein direkter Transport ab Hotel zum Schloss Thurnau steht zur Verfügung. Das Leitthema der Konferenz lautet: „Legitimization and Framework of Decisions on Prioritization in Medicine“; die Konferenzsprache ist Englisch. Organisator der Konferenz ist das Institut für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften (IMG) der Universität Bayreuth.

Das Konferenzprogramm und weitere Informationen sind auf der Homepage der DFG-Forschungsgruppe „Priorisierung in der Medizin“ veröffentlicht:

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: