Indien: Gesundheitsministerium verabschiedet neue Ayurveda-Produkt-Richtlinie

Mehrere indische Hersteller von beliebten Ayurveda-Produkten müssen bald ihre Produkte umbennen. Diese teilte das Ministerium für Gesundheit in Indien mit. Namenesverzerrungen dürfen demnächst nicht mehr verwendet werden.

Viele solcher Produkte wie Chawanprash (Kräuternus) werden derzeit mit verschiedenen Markennamen vertrieben. Der Mehrwert wird durch Vor-und Nachsilben dargestellt. Beispielsweise wird Chawanprash unter dem Markennamen „Sona Chandi Chyawanprash“, „Chyawanprash Special“ und „Chawanprakash Sugar Free“ verkauft.  Die Vor- und Nachsilben dürfen nicht mehr verwendet werden. Die Regierung will damit verhindern, dass die traditionellen Medikamente für kommerzielle Zwecke missbraucht werden. Der Wiedererkennungswert der Ayurveda-Produkte soll damit gesichert werden. Die wichtigsten Akteure sind Zandu, Dabur und Himalaya.

Wichtige Exportmärkte für Ayurveda-Produkte sind  neben Asien auch die USA und besonders auch Europa. Der Markt für Ayurveda ist im letzen Jahr um 20% gewachsen.

……………………………………………………………….
Anzeige

Die besten traditionellen Ayurveda-Produkte erhalten Sie bei:  http://www.aashwamedh.de/

Aashwamedh EppelheimLogo_OM Vital Vertriebs GmbH


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: