ZUKUNFT: Dorfauto, Mobiler Markt und medizinische Bestandsanalyse!

Studierende des Göttinger HAWK-Masterstudiengangs Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung präsentieren ihre Forschungsergebnisse

Wie können zukunftsfähige Versorgungsstrukturen im Kulturland Kreis Höxter gestaltet werden? Dieser Frage sind die HAWK-Studierenden Anna Becker, Katrin Casper, Jan Hobelsberger, Kristin Sandfort, Lisa Straub und Svan-Gunnar Strauch in ihrer Projektarbeit nachgegangen. Sie präsentierten jetzt ihre Ergebnisse und übergaben die Projektarbeit dem Auftraggeber, der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH (GfW).

Ein Semester lang begleiteten die Studierenden ihren Projektauftraggeber im Bewerbungsprozess um den Status LEADER-Region und führten eigene Erhebungen exemplarisch in den drei Dörfern Fölsen, Gehrden und Niesen durch. Die Arbeit trägt den Titel: „Kulturland Kreis Höxter auf dem Weg zur LEADER-Region – Zukunftsfähige Versorgungsstrukturen (Mobilität, Einkauf, Gesundheit) in Fölsen, Gehrden und Niesen“.

Deutlich wurde, dass die Bewohnerinnen und Bewohner der Dörfer sich neue, alternative Mobilitätsangebote wünschen. Damit kann auch sichergestellt werden, dass Arzt und Supermarkt erreicht werden. Neben der Entwicklung neuer Angebote hat die Erhaltung der bestehenden Strukturen einen hohen Stellenwert. Als Antwort auf die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger entwickelten die Studierenden Projektvorschläge: ein Dorfauto, einen Mobilen Markt sowie eine medizinische Bestandsanalyse.

Weitere Informationen: http://www.hawk-hhg.de
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: