Gastronomie: Reduziert Pflanzenschutzmittel im Essen und gebt Kindern gesünderes Essen!

Viele Familien gehen am Wochenende gerne Essen. Eltern tragen eine hohe Verantwortung. Ihre Kinder sollen sich gut ernähren und gesund aufwachsen. Sie machen sich Gedanken über die Qualität des auswärtigen Essens. Viele Fragen ergeben sich: Stammt das Fleich / Fisch aus der Region? Ist es frei von Nitraten, Antibiotika und Hormonen? Welche Zusatzstoffe sind im Essen? Wieviele Nährwerte enthält das Essen? Welche Qualität hat das Fett? Doch die alte Denke der Restaurants macht es ihnen nicht leicht. Kein Restaurant ist in der Lage diese Fragen auch nur im Ansatz zu beantworten! Die Rechnung für diese minderwertige Qualität zahlt der junge Gast. Er wird durch minderwertiges und mit chemischen Zusatzstoffen versetztem Essen, wahrlich abgespeist. Was ist das für ein Kundenservice?

Dieses Speisekarte ist symtomatisch für unsere Gastronomie:

a_Kinder_Karte_Fernsehturm__EssenDie schwedische Lebensmittelgesellschaft COOP hat das schwedische Institut für Umweltforschung (IVL) beauftragt zu prüfen, ob eine „biologisch-organische-Ernährung hilft, die Giftbelastung im Körper einer Framilie zu reduzieren. Die Familie hat sich eine Woche lang konventionell (Supermarkt / Restaurant) ernährt. Danach wurde die Ernährung für zwei Wochen auf BIO umgestellt. Der Urin wurde täglich getestet. Im Urin fanden sich diese Chemikalien:

MPCA (Herbizide)
Ethylenebisdithiocarbamates (Fungizide)
Atrazin (Herbizide)
Chlorpyrifos (Insektizid)
Thiabendazole, Iprodione, Diuron, Vinclozolin (Fungizide)
Boscalid (Fungizide)
2,4-dichlorophenoxyacetic acid (Herbizide)
Pyrethroide (Insecticides)
Propamocarb (Fungizid)
Chlormequat chloride (CCC)

Bei der Umtstellung auf BIO-Lebensmittel sanken die Werte wieder signikant und umgehend ab. Das Fazit der IVL:

„Die Menge der Pflanzenschutzmittel sind innerhalb der erlaubten Grenzen, Das bedeutet das keine Gefahr von einer einzelnen Subtstanz ausgehen kann. Die Wirkung auf den menschliche Körper bei dem „Chemie-Coktail“ ist nicht klar.“

Was passiert wenn ein Restaurant besseres und gesünderes Essen serviert?

ChildObesity180 studierte Kinderbestellungen und die Einnahmen vor und nach der Einführung eines gesünderen Kinder-Menüs. Die Preise wurden erhöht und siehe da: der Umsatz ist auch gestiegen! Um Wettbewerbsfähig zu bleiben gibt es nur eine Empfehlung: Gebt den Kindern gesundes Essen!

Das Restaurant Silver Dinner hat diese Strategie:

– 60 Prozent des Fleisches stammen aus der Region
– das Fleisch ist frei von Nitraten, Antibiotika und Hormonen!

Viele gesunde Ansätze. Die Kunden wollen gesundes Essen für ihre Kinder! Ob es in den Restaurants gehört wird?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: